Finale 2014

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Im letzten Jahr fand Plancks von 22.-25 Mai in Utrecht statt –  die TU Graz Studenten Katharina Rath, Alexander J. Pfleger, Michael Scherbela und Patrick Schiffmann haben Österreich vertreten. Neben dem Bewerb, der im Zentrum der Veranstaltung stand, wurde von der lokalen Studierendenvertretung A-Eskwadrat ein umfangreiches Rahmenprogramm angeboten.

Neben lehrreichen Instituts- und Firmenführungen war genug Raum für BBQs und Partys um die Teilnehmer der anderen Teams kennenzulernen und sich auszutauschen. Ein besonderes Highlight war das Eröffnungssymposium bei dem Prof. Gerard ’t Hooft, Prof. Immanuel Bloch sowie Stephen Hawking einen Vortrag zu ihrem Fachgebiet für eine breite Öffentlichkeit gehalten haben.

Beim Wettbewerb mussten in vier Stunden als Team zehn Aufgaben gelöst werden. An welcher Stelle schmilzt ein Gletscher am schnellsten? Kann man, vorausgesetzt klonen ist möglich, schneller als Licht reisen? Die Aufgaben, die auch sehr im Schwierigkeitsgrad variierten, deckten verschiedenste Gebiete der theoretischen Physik ab. Bei der Siegerehrung durfte sich Österreich schließlich über den 13. von 34 Plätzen und 45 von 100 Punkten freuen.